Alles für die Cuts!

Halle und Berlin (AS) – Nachdem wir in der letzten Indoorsaison das zweite Wochenende noch krankheitsbedingt absagen mussten, wollten wir dieses Jahr in der Open-Division (4. Liga Nord-Ost) richtig durchstarten. Als Homage an unsere frühere Vereinsgeschichte entschieden wir uns spielerisch und kleidungstechnisch für das Motto „Alles für die Cuts!“.

Das erste Wochenende wurde in Halle (Saale) ausgetragen. Nach einer sehr frühen Anreise in den Morgenstunden des Samstags standen wir im ersten Spiel den Traumaten aus Magdeburg gegenüber. Das Spiel war heiß umkämpft und bis zum Ende ein enges Spiel auf Augenhöhe. Folgerichtig musste am Ende der Universepoint entscheiden. Schleudertrauma holte sich den Sieg mit 15:14. Davon ließen wir uns keineswegs entmutigen. Mit harten Cuts auf dem Feld, harten Katzen auf der Brust und guter Defense bezwangen wir die Hallunken in einem ebenfalls engen Spiel mit 13:12. Am Nachmittag standen wir einem Rudel Huskies gegenüber, wobei wir glücklicherweise mit 15:12 unser Revier verteidigen konnten. Nach einer großen Portion Katzenfutter ließen wir den Abend ganz entspannt ausklingen. Für den Sonntag nahmen wir uns vor, in den verbleibenden Spielen unser bestes Ultimate zu spielen. Mit diesem Vorhaben haben wir erfolgreich und konnten 15:8 gegen die Airpussies und jeweils 15:5 gegen die Goldfingers II und Pizza Volante gewinnen. Mit dem zweiten Platz und viel Vorfreude auf den zweiten Spieltag ging es zurück nach Greifswald.

255414664_133188

Dieser wurde zwei Wochen später an einem Samstag in Berlin ausgetragen. Im ersten Spiel wiederholte sich das Duell Huskie gegen Katze. Beide Teams brauchten zunächst einige Punkte, um zu ihrem Spiel zu finden. Das gelang uns etwas früher und so konnten wir uns gegen Mitte des Spiels einen Vorsprung herausspielen, den wir in der Folge sogar noch ausbauen konnten. Am Ende freuten wir uns über einen 15:8-Sieg. Da die Ergebnisse des ersten Wochenendes mit verrechnet wurden, stand damit bereits unser Aufstieg in die 3. Liga fest. Unabhängig von dieser Konstellation wollten wir die anderen beiden Spiele gegen die Hallunken und gegen Schleudertrauma mit voller Konzentration und Entschlossenheit bestreiten. Das gelang uns leider nur mit moderatem Erfolg. Gegen die Hallunken gestaltete sich ein sehr intensives Spiel. Das Spiel war trotz dem vollen Einsatz beider Teams sehr fair und kam mit wenig Körperkontakt aus. Wir hatten in der Offense immer wieder unsere Probleme, was auch an der starken Verteidigung der Hallenser lag. Wir mussten uns am Ende mit 10:15 geschlagen geben. Zum Schluss stand noch unser Spiel gegen Schleudertrauma an, die ebenfalls bereits als Aufsteiger feststanden und bisher noch ungeschlagen waren. Das sollte auch so bleiben, da wir nicht rechtzeitig den Ausgang des Mittagstiefs finden konnten. Nach völlig verschlafenem Start waren wir früh in Rückstand, wurden dann aber wach und kämpften uns bis auf einen Punkt wieder heran. Aber dann legten auch die Magdeburger noch eine Schippe drauf, zogen wieder davon und entschieden das Spiel am Ende mit 15:8 für sich.

Das trübte unsere Freude über unsere insgesamt gute Leistung nur kurzzeitig. Wir gratulieren Schleudertrauma zum ungeschlagenen Aufstieg in die 3. Liga und freuen uns, dass wir als Zweitplatzierte nächstes Jahr ebenfalls in der 3. Liga an den Start gehen können. Ein großer Dank geht an die Hallunken und die Air Pussies für das Austragen der 4. Liga. Der Spiritsieg ging an an die Hallunken. Mit dabei waren Jole, Emil, Tido, Nimo, Tobi, Lars, Konrad, Jojo, Ingvar, Jonas und Andi. Alles für die Cuts!

255434734_296168