Auswertung Zielwerfen

Greifswald (JS) – In regelmäßigen Abständen erfassen wir verschiedene Grundwerte, um unseren aktuellen Trainingsstand zu dokumentieren. Dabei spielt neben physischen Aspekten das Werfen eine wichtige Rolle. Neben der Weitwurfdisziplin wird die Zielgenauigkeit erfasst. Dafür werfen die Teilnehmenden über drei Distanzen (5 m, 10 m und 25 m). Auf 5 m und 10 m ist das Ziel eine vom Partner hoch gehaltene Scheibe. Jeder hat 5 Rückhand- (RH) und 5 Vorhand- (VH) Würfe. Die Summe der Treffer wird aufgenommen. Über 25 m hat jeder jeweils 10 RH und VH und zusätzlich 5 Overheads/Hammer (OH). Ziel hierbei ist einen fangbaren Pass zu werfen. Der Fänger darf dafür einen Ausfallschritt machen, sein Standbein aber nicht versetzen. Es folgt eine kurze Auswertung der letzten Zielwurf Aufnahmen die wir am 11.11.15 durchgeführt haben.

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Man sieht deutlich was wir in den letzten Trainings getan bzw. nicht getan haben. Vergleicht man nur die Leute, die auch bei der Erfassung im September dabei waren, ist eine deutliche Verbesserung bei der Zielgenauigkeit vor allem über 5 m aber auch über 10 m zu erkennen. Dagegen gab es über die 25 m in der Regel Verschlechterungen (bei VH bei mehr Leuten als bei RH). Die Overheads (Hammer) sind im Schnitt gleich geblieben. Der Wechsel zu Indoor ist also schon voll durchgeschlagen. Die kurzen Würfe, die wir häufig nutzen und auch trainieren, haben sich verbessert, während die Würfe auf die lange Distanz, die wir eher draußen werfen, schlechter geworden sind.

Im Detail:Diagramm Zielwerfen-e

Bei den kurzen Distanzen haben wir eine Stichprobengröße von 8. Auf 5 m haben sich davon 7 (!) Leute verbessert. Lediglich einer hat sich verschlechtert. Der Durchschnitt stieg von 3,67 auf 4,75 Treffern bei 10 Würfen.

Auf 10 m ist immer noch eine Verbesserung zu erkennen. Drei Leute haben einen besseren Wert als Ende September. Auch hier hat sich nur eine Person verschlechtert. Der Rest ist konstant geblieben. Der Mittelwert der Treffer stieg von 1,0 auf 1,38.

Über die 25 m haben wir 9 Vergleichspersonen. Bei den 10 Rückhandwürfen konnten sich nur zwei Leute verbessern. Drei Personen haben das gleiche Resultat und bei 4 gab es eine Verschlechterung (teilweise sehr deutlich um bis zu 5 Würfe). Somit viel auch der Schnitt von 5,56 auf 4,78. Im Gegensatz zum September hat keiner mehr alle 10 getroffen.

Bei der Vorhand über 25 m ergibt sich ein ähnliches Bild. Auch hier konnten sich zwei Spieler verbessern. Bei einer Person gab es keine Veränderung. Der Rest (n = 6) hat sich verschlechtert. Der Mittelwert viel von 5,56 auf 4,89.

Bei den Overheads (Hammer) gab es nur wenig Veränderungen. Wieder gab es Verbesserungen bei zwei Teilnehmenden. Einer davon konnte sich von 0 auf 4 steigern, was bei 5 Würfen hervorragend ist. Zwei Personen haben sich deutlich verschlechtert. Die restlichen 5 hatten keine Veränderung. Und so blieb auch der Schnitt bei 2,56 Treffern von 5 Würfen konstant.

Dass es sich dabei wahrscheinlich nicht nur um reinen Zufall handelt, sieht man im Vergleich zu den Frühjahrswerten (Anfang April 2015). Dabei zeigt sich, dass die kurzen Distanzen bis 10 m über die Outdoor Saison mehr oder weniger gleich blieben während sich die langen Würfe deutlich verbesserten.

Fazit: Wie gesagt, bin ich sehr zufrieden. Das Training erfüllt seinen Zweck, was mich natürlich sehr freut. Als Tipp für jeden einzelnen sehe ich hier zwei Schlüsse. Zum einen sollte man die beschriebene Entwicklung im Gedächtnis haben/berücksichtigen und kurzfristig sein Spiel entsprechend darauf einstellen (v.a. bezogen auf die langen Pässe). Das heißt wenn es drauf ankommt, das spielen was ich gerade jetzt kann und nicht so spielen wollen wie es outdoor mal funktioniert hat. Längerfristig kann man dann daran arbeiten, also jede Gelegenheit zum Üben nutzen und gezielt auch Medleys über längere Distanzen werfen. Wie sagt Ben Wiggins immer wieder gerne: „You need to do this every day.“ Passend dazu kann ich euch folgenden Artikel empfehlen: http://ultiworld.com/2015/07/16/why-you-should-be-throwing-every-day

Seid weiterhin fleißig.“

[zurück zur News Seite]

Schreibe einen Kommentar